Radikalfänger Antioxidantien

Gegner freier Radikale



Antioxidantien übernehmen eine ganz besonders wichtige Rolle in unserem Körper. Als sogenannte "Radikalfänger", binden sie freie Radikale an sich und verhindern, dass diese im Körper überwiegen. Auf diese Weise schützen sie uns vor Krankheiten und können sogar dem Alterungsprozess unserer Haut, entgegenwirken.



Was sind Antioxidantien?


Bei Antioxidantien sprechen wir über eine chemische Reaktion, die dafür sorgt, dass freie Radikale in unserem Körper unschädlich gemacht werden können.

Manche Antioxidantien kann der Körper selbst bilden, andere nehmen wir mittels unsere Nahrung auf.

Zu den wichtigsten Antioxidantien zählen Spurenelemente wie Selen, Kupfer, Zink und Mangan, sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide oder polyphenolische Verbindungen und das für unseren Körper essenzielle und nicht selbst synthetisierbare, Vitamin A, C, und E, das jedoch mithilfe der Nahrung zugeführt werden muss.





Was sind freie Radikale?


Freie Radikale sind instabile, hochreaktive Sauerstoffmoleküle, die auf aggressive Weise versuchen, anderen Molekülen ein Elektron zu entreißen, da ihnen eines fehlt. Dies hat zur Folge, dass das Molekül, dessen Elektron entrissen wurde, sich nun selbst auf die Suche, nach einem neuen Reaktionspartner machen muss.

So kommt es zu einer gefährlichen Kettenreaktion im Körper, woraufhin ein Übermaß an freien Radikalen und somit oxidativer Stress, entsteht. Dieser oxidative Stress führt zur Schädigung zellulärer Strukturen, was die Entstehung von zahlreichen Krankheiten wie Krebs oder Rheuma begünstigt und zudem den Alterungsprozess unserer Haut beschleunigt.


Freie Radikale können entweder durch Entzündungen und Stoffwechselreaktionen im Körper - oder auch durch äußere Umwelteinflüsse, wie Umweltschadstoffe, Rauch, Bestrahlung, UV-Strahlung, psychischer und physischer Stress und die Einnahme bestimmter Medikamente, entstehen. Eine gewisse Menge freier Radikale ist allerdings ganz normal uns sogar notwendig, um Bakterien und Viren in unserem Körper bekämpfen zu können.




Wie wirken Antioxidantien?


Um zu verhindern, dass es aufgrund freier Radikale, zu Erb- und Zellschädigungen kommt, geben die Antioxidantien ein freies Elektron an die instabilen Sauerstoffmoleküle ab. So müssen diese keine anderen Moleküle zerstören, um mit deren Elektronen reagieren zu können und die Kettenreaktion, welche ein Übermaß an der Bildung freier Radikalen zur Folge hätte, bleibt aus.

Um die Entstehung neuer Radikale zu verhindern, muss die Zahl der Antioxidantien, die, der Radikalen, jedoch überwiegen.



Worin kommen Antioxidantien vor?


Gewürze und Kräuter mit hohem Gehalt an Antioxidantien:

  • Zimt

  • Kurkuma

  • Ingwer

  • Thymian

  • Oregano

  • Knoblauch

  • Nelke


Obst und Gemüse mit hohem Gehalt an Antioxidantien:

  • Blaubeeren

  • Weintrauben

  • Äpfel (Schale)

  • Zitrusfrüchte

  • Karotten

  • Brokkoli

  • Grünkohl

  • Tomaten (Tomatenmark)


Nüsse mit hohem Gehalt an Antioxidantien:

  • Walnüsse

  • Pekanüsse

  • Pistazien