Astaxanthin - Eigenschaften, Wirkung und Einnahme

Das Super-Antioxidans



Kennst Du schon Astaxanthin? Astaxanthin ist eines der stärksten Antioxidantien der Welt und dennoch kennen es nur die Wenigsten.

Doch was ist Astaxanthin überhaupt und welche Wirkung hat es?


In diesem Beitrag erfährst Du alles Wichtige über die Funktion und die Wirkung des Super-Antioxidans und was Du über dessen Einnahme wissen musst.


Astaxanthin-Eigenschaften-Wirkung-Einnahme

Was ist Astaxanthin?


Astaxanthin ist ein Naturstoff aus der Klasse der Beta-Carotinoide und ist besonders für seine außerordentlich starke antioxidative und entzündungshemmende Wirkung bekannt. So hat das Astaxanthin eine 6000-fach stärkere antioxidative Kraft als Vitamin C und ist 800-fach stärker als Q10. Carotinoide sind natürliche Pflanzenfarbstoffe, die für die Farbe vieler Früchte und Gemüsesorten verantwortlich sind.



Woher kommt Astaxanthin?


Das Astaxanthin kommt vor allem in Mikroalgen (Plankton), aber auch in manchen Bakterien und Pilzen vor. Die Blutregenalge (Haematococcus Pluvialis), die für ihre eindrucksvolle Rotfärbung bekannt ist, ist besonders reich an Astaxanthin.


Algen gibt es oft an Orten, an denen sie schweren Lebensbedingungen ausgesetzt sind. Das Astaxanthin fungiert hier als natürlicher Schutzstoff der Alge. Bei langer Trockenheit, starker Hitze oder Kälte, stellen die Algen alle Stoffwechselvorgänge ein und produzieren verstärkt diesen Schutzstoff. Auf diese Weise hilft das Astaxanthin den Algen, eine lange Zeit ohne Wasser und Nahrung zu leben.


Tiere, die sich von diesen Algen ernähren, nehmen das Carotinoid Astaxanthin mit auf und färben sich durch dessen starke rote Farbe ebenfalls rosa. Beobachten lässt sich dies beispielsweise bei Lachsen, Hummer, Shrimps, Krabben oder auch den Flamingos.



Was sind Antioxidantien?


Antioxidantien übernehmen eine ganz besonders wichtige Rolle in unserem Körper. Als sogenannte "Radikalfänger", binden sie freie Radikale an sich und verhindern, dass diese im Körper überwiegen. Auf diese Weise schützen sie uns vor Krankheiten und können sogar dem Alterungsprozess unserer Haut, entgegenwirken.


Freie Radikale können entweder durch Entzündungen und Stoffwechselreaktionen im Körper - oder auch durch äußere Umwelteinflüsse, wie Umweltschadstoffe, Rauch, Bestrahlung, UV-Strahlung, psychischer und physischer Stress und die Einnahme bestimmter Medikamente, entstehen. Eine gewisse Menge freier Radikale ist allerdings ganz normal uns sogar notwendig, um Bakterien und Viren in unserem Körper bekämpfen zu können.


Genaueres zu Antioxidantien und freien Radikalen erfährst Du hier.



Wirkung von Astaxanthin


Bei einem Blick auf die Wirkung von Astaxanthin erscheint dieses regelrecht als ein Wundermittel. Gewissermaßen ist es das auch. Dafür gibt es allerdings einen plausiblen Grund, der wieder auf die starke entzündungshemmende Wirkung des Naturstoffs zurückzuführen ist.


Oxidativer Stress kann sich an jeder Stelle unseres Körpers bemerkbar machen. Gelenkschmerzen oder Probleme mit Augen und Haut - all das können Folgen einer Entzündung sein, deren Ursache in oxidativem Stress liegt. Durch die starke antioxidative Kraft des Astxanthins können diese Entzündungen reduziert und die Beschwerden gelindert werden.


Astaxanthin für die Herzgesundheit


Auch kann das Astaxanthin die Gesundheit unserer Arterien schützen, wodurch das Herzkreislaufsystem und die Blutgefäße profitieren. In Studien konnte ein Anstieg antientzündlicher Botenstoffe schon nach kurzer Zeit der Einnahme des Astxanthins beobachtete werden. Gleichzeitig sinken Triglyceride im Blut und die LDL-Cholesterin- und ApoB-Werte können sich erheblich verbessern. Daraus geht hervor, dass Astaxanthin auch vor Atherosklerose, die Ablagerungen von Fett und Cholesterin in den Arterien, schützen kann.


Astaxanthin für ein besseres Gedächtnis


Oxidativer Stress kann sich vor allem auf unsere Gehirnzellen auswirken und sich durch Gedächtnisverlust und kognitiven Problemen bemerkbar machen. In fortschreitendem Alter steigt daher das Risiko für Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson. Die Ursache liegt an dem verstärkten Verlust an Neuronen im Alter. Astaxanthin besitzt die einzigartige Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen, weshalb es den Gehirnzellen einen besseren Schutz bieten kann als andere Antioxidantien. Astaxanthin schützt die Zellen und das Nervensystem also vor Schäden, die durch oxidativen Stress verursacht werden.


Astaxanthin für Leistungssteigerung


Durch oxidativen Stress können auch muskuläre Entzündungen und Ermüdungserscheinungen ausgelöst werden. Astaxanthin kann laut Studien die Bildung von Milchsäure bei körperlicher Anstrengung, die die Muskelschmerzen verursachen, verhindern. Die Oxidation in den Muskelzellen wird also verhindert.


Astaxanthin für strahlende Haut


Oxidativer Stress kann auch durch freie Radikale in Form von Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung ausgelöst werden. Diese freien Radikale führen zur Schädigung der Zellen und vorzeitiger Hautalterung. Durch die Aufnahme von Astaxanthin können diese Schäden von innen geheilt und gemildert werden. Die Zellen werden repariert und die Kollagen-Produktion wird angeregt. Die Haut wird mit mehr Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt und das Erscheinungsbild wird grundlegend verbessert.


Astaxanthin für starke Gelenke


Freie Radikale können dafür sorgen, dass sich das Gewebe stetig abbaut, was schwere Entzündungen und starke Schmerzen zur Folge hat. Astaxanthin wirkt diesem Vorgang entgegen, indem es die freien Radikalen bekämpft, die Gesundheit der Gelenke fördern und die Gelenkfestigkeit steigern kann. Auf diese Weise kann Gelenkschäden wie rheumatoider Arthritis entgegengewirkt und die Mobilität verbessert werden.


Astaxanthin für bessere Sehkraft


Natürliches Astaxanthin kann die Blut-Netzhaut-Schranke durchdringen und zum Schutz der Zellen im Bereich der Augen beitragen. So werden Linse und Sehnerv geschützt und die Blutzirkulation in der Netzhaut wird verbessert. Dies schützt das Auge zusätzlich vor UV-Schäden.


Zu beachten ist jedoch auch die Art des Astxanthins. Natürliches Astaxanthin wirkt zusammen mit anderen Carotinoiden wie Zeaxanthin, Lutein, Beta-Carotin und Canthaxanthin in einem zusammen wirkenden Komplex. In dieser Verbindung kann die Wirkung eine 20-90-mal höhere antioxidative Wirkung erzielen als synthetisches Astaxanthin.


Astaxanthin-Eigenschaften-Wirkung-Einnahme

Mangel an Astaxanthin


Da Astaxanthin kein essenzieller Nährstoff ist, ist auch kein direkter Mangel feststellbar. Allerdings kann eine Art indirekter Mangel an Antioxidantien entstehen, wodurch starker oxidativer Stress zu vorzeitiger Hautalterung, Zellschäden und weiteren Entzündungen führen kann. Astaxanthin kann mit seiner starken antioxidativen Kraft gegen die freien Radikale vorgehen und den entzündlichen Prozessen entgegenwirken.


Empfehlungen für die Astaxanthin-Einnahme


Astaxanthin ist kein essenzieller Nährstoff, sodass kein direkter Mangel entstehen kann. Sehr wohl ist aber ein Mangel an Antioxidantien möglich. Oxidativer Stress ist einer der Hauptfaktoren vorzeitiger Zellalterung und kann zu Schäden an Zellen und DNA führen, was zahllosen systemischen Symptomen beitragen kann. Astaxanthin ist ein sehr starkes natürliches Antioxidans und unterstützt andere wichtige Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E in ihrer Wirkung.


Um eine Wirkung zu erzielen, sollten täglich 8 mg Astaxanthin aufgenommen werden. Diese Dosis von 8 mg kann entweder auf einmal oder aufgeteilt in jeweils 4 mg am Morgen und am Abend mit 200 ml Wasser zum Essen eingenommen werden.


Es ist aber auch möglich, mit einer kleineren Menge (4 mg) zu beginnen und die Dosis langsam zu erhöhen.



Produktempfehlung


Ich war schon lange auf der Suche nach natürlichem Astaxanthin in vollkommen pflanzlicher Form. Oft waren die Kapseln nicht 100 prozentig vegan und auch die Produkt-Transparenz überzeugte mich nicht wirklich. Sunday Natural stellte mir sein Astaxanthin freundlicherweise zum Testen zur Verfügung und was soll ich sagen - ich bin begeistert!


Das Astaxanthin von Sunday Natural ist 100 Prozent natürlich und wird aus der Mikroalge Haematococcus pluvialis auf Hawaii gewonnen. Beim Anbau kommt eine rein natürliche Mineralstoffversorgung durch Lavagestein zum Einsatz. Bei der nachhaltigen Produktion wird komplett auf synthetische Düngemittel verzichtet.


Erhältlich ist das Astaxanthin sowohl in 4 mg als auch in 8 mg Softgel-Kapseln. Die Softgel-kapseln bestehen aus Tapioka, ganz ohne Carrageen, Gelatine oder PEG.


Zudem sind alle Flaschen und Gefäße von Sunday Natural aus Glas, weshalb sie sich im Anschluss auch super weiterverwenden lassen.