Verträumtes Stavanger


Hallo meine Lieben!


Nun ist es endlich soweit, ich schreibe meinen ersten Blogeintrag.

Wenn ihr vielleicht schon etwas auf meinem Blog herumgestöbert habt, wisst ihr wahrscheinlich, dass ich die Liebe zu skandinavischen Ländern teile.

Sei es die atemberaubende und abwechslungsreiche Landschaft oder die Lebensphilosophie der dort lebenden Menschen, die mit ihrer Gelassenheit, pure Lebensfreude und Zufriedenheit ausstrahlen - nicht umsonst wird über die Menschen im Norden gesagt, sie seien die Glücklichsten der Welt.

Davon konnte ich mich diesen August allerdings selbst überzeugen, denn für mich ging es für knapp eine Woche nach Norwegen, genauer gesagt: an Norwegens Westküste. Neben einer Wanderung auf den wohl berühmtesten Felsvorsprung Trolltunga

(wozu ein weiterer Beitrag folgen wird), fuhren wir in das etwa drei Stunden entfernte Stavanger, um dort die letzten beiden Tage entspannt verbringen zu können.


Schon ab dem ersten Moment zog mich die bunte Hafenstadt in ihren Bann und ich war komplett verzaubert. Obwohl Stavanger als die viertgrößte Stadt Norwegens zählt, erinnert sie eher an ein kleines, verträumtes Küstenstädtchen.

Schlendert man durch die gemütlichen Gassen mit den gepflasterten Straßen, fühlt man sich sofort in eine andere Zeit zurückversetzt.

Auch die vielen, teilweise sehr traditionellen Läden der Einkaufsstraße erfüllen die Stadt mit noch mehr Charme.



Museum und Viking House

Der erste Tag in Stavanger war leider ziemlich verregnet. Da für den folgenden Tag jedoch ein paar Sonnenstrahlen angekündigt waren, entschieden wir uns für

Indoor-Aktivitäten wie den Besuch eines Wikinger Museums und das Viking House. Während das Wikinger Museum etwas außerhalb des Zentrums gelegen ist, befindet sich das Viking House direkt am Hafen. Beides ist ein absolutes Muss für jeden, der sich für die Zeit der Wikinger faszinieren kann. Ein besonderes Highlight im Viking House ist die Möglichkeit, die Schlacht von Harald Schönhaar "hautnah" mithilfe einer

Virtual-Reality-Brille miterleben zu können.


Im Anschluss daran besuchten wir das kleine Café Helmer Te & Kaffe, welches durch leise Kaffeehausmusik, ein knautschiges, einladendes Ledersofa und einen großen rustikalen Holztisch, urgemütlich ist und besonders an regnerischen Tagen zum Verweilen einlädt.



Gamle Stavanger

Am bekanntesten ist Stavanger wohl für Gamle Stavanger, seine Altstadt, die mit ihren komplett weißen Häusern und verwinkelten Gassen, ein tolles Fotomotiv bietet.

Beim Anblick der ersten Häuschen war ich einfach hin und weg und konnte nicht anders, als pausenlos aus allen Winkeln zu fotografieren.

Die romantisch, verspielte Art der Häuser, die verwinkelten, gepflasterten Gässchen, die farbenfrohen Blumen an Fenstern und in Gärten,.... ihr merkt schon.. ich komme schwer aus dem Schwärmen heraus.

Besonders durch die Landesflaggen, die vereinzelt an denHäusern angebracht wurden, erinnert diese verträumte Altstadt an eine Kulisse aus dem Bilderbuch.


Gamle Stavanger (Altstadt)


Die bunte Straße

Das wohl größte Highlight der ganzen Stadt ist die bunte Straße.

Jedes Häuschen der Straße ist in kunterbunten Farben gestrichen und durch bunte Girlanden, Außenterassen und Blumen, wird die bunte Straße wohl zum Herzen Stavangers.

In den Häusern befinden sich unheimlich süße und einzigartige Cafés und Kneipen, die ausnahmslos mit ganz viel Mühe und Liebe zum Detail gestaltet sind.

Auf jeden Fall sollte man einmal sowohl am Tag, sowie auch am Abend, sobald die Dämmerung einsetzt, durch diese Straße geschlendert sein, denn beides ist es absolut wert.

Am Tag beeindrucken die kräftigen Farben der hübschen Holzhäuser, die bunten Girlanden und das bunte Treiben der Menschen, die durch die Straße ziehen.

Dieses Flair lässt sich am besten in einem der vielen Cafés genießen, zum Beispiel im Froken Pil, das ein täglich wechselndes Angebot an Kleinigkeiten, wie Salate oder Sandwiches anbietet.

Am Abend hingehen verzaubert die bunte Straße durch die einzigartige Atmosphäre, erzeugt durch die unzähligen Lichterketten, Kerzen und Laternen.


Die bunte Straße





Der Hafen

Im Herzen der Stadt Stavanger befindet sich der Hafen, in dem besonders im Sommer viele Kreuzfahrtschiffe anlegen. Gleich daneben liegt der große Marktplatz, auf dem unter anderem viele Pullover und Mützen, aus der für Norwegen so typischen Schafwolle, angeboten werde.

Ein ganz besonderes Highlight sind hier die bunten Restaurants und Kneipen direkt am Hafen, die mit täglicher Live-Musik und Blick auf das Wasser, für einen unvergesslichen Abend sorgen.




Schwerter im Felsen

Zu guter letzt standen die berühmten Schwerter im Felsen, gelegen an der Ostseite der Bucht Mollebukta des Hafrsfjords, auf unserer Liste.

Die eindrucksvollen Schwerter dienen als Denkmal an die Schlacht im Jahr 872, in der Harald Schönhaar ganz Norwegen vereinte.

Symbolisch dafür stehen die drei Schwerter für Frieden, Einheit und Freiheit.


Schwerter im Felsen


KLECKERLISCHEN

"Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-,

unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein 

Hippokrates

Genau das ist mein Ansatz und ich bin davon überzeugt, dass unsere Lebensmittel einen ganz entscheidenen Einfluss auf unseren Körper und unsere Gesundheit haben.

Wieso lassen wir dann nicht einfach unsere Nahrung für uns arbeiten? 

Copyright © 2020 by Kleckerlischen